Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Referenzen

Die außergewöhnlichen Synergien zwischen unseren Fachabteilungen kombiniert mit unserem weltweiten Aktionsfeld ermöglichen uns einen einzigartigen Marktüberblick und das Knowhow, um unsere Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Windenergieprojektes zu unterstützen.

Seit mehr als 15 Jahren bringt WindGuard Projekte sicher an den Start. In dieser Zeit haben wir in mehr als 60 Ländern weltweit an zahllosen Projekten in über 40 Dienstleistungsbereichen gearbeitet.

Einen Überblick über diese Arbeit bietet Ihnen unsere aktuelle Referenzliste.

Seit über 15 Jahren arbeiten wir unermüdlich an unserer Vision:

Eine verantwortungsbewusste, sichere und kostengünstige Energieversorgung mit 90% Regenerativen Energien. Dafür beteiligt sich WindGuard an einer Vielzahl von internationalen Kooperationen und F&E-Projekten.

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl unserer laufenden öffentlich geförderten Projekte.

Ihre Ansprechpartnerin

Cornelia von Zengen
Quality Management & Public Relations
+49 (0)4451 9515-240
c.vonzengen@windguard.de

ENaQ – Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg

Ziele des Projekts ENaQ sind die Konzeption und die Umsetzung eines energieeffizienten Nachbarschaftsquartiers auf einer Teilfläche des stillgelegten Fliegerhorsts in Oldenburg. Die Deutsche WindGuard ist als eine von insgesamt 21 meist regionalen Partnerinnen und Partnern an diesem Leuchtturm-Projekt beteiligt.
Die Deutschen WindGuard unterstützt unter anderem die Einbindung dezentraler Erzeugungsanlagen, die Analyse wirtschaftlicher und regulatorischer Rahmenbedingungen des nachbarschaftlichen Energiehandels sowie die Bewertung des Energieeinsatzes.

  • Gesamtvolumen: 26 Mio €
  • Förderanteil WindGuard: 366.000 €
  • ENaQ wird gefördert von BMBF und BMWi
  • Laufzeit: Jan. 2018 - Dez. 2022
  • Website: www.enaq-fliegerhorst.de
PROMOTION - Progress on Meshed HVDC Offshore Transmission Networks

Ziel des Projektes PROMOTION ist es, HVDC-Offshore-Netze auf der Basis kostengünstiger und verlässlicher technologischer Innovationen in Verbindung mit einem soliden politischen, finanziellen und rechtlichen Rahmenwerk zu entwickeln.

Dieses Projekt wird im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 691714 für das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union gefördert.

 

  • Gesamtvolumen: 51,7 Mio €
  • Förderanteil WindGuard: 330.400 €
  • PROMOTION wird im Rahmen der EU Horizon2020 gefördert
  • Laufzeit: Jan. 2016 - Dez. 2019
Baltic Integrid

Das Interreg-Projekt Baltic InteGrid ist ein professionelles Netzwerk für Wissensaustausch und interdisziplinärer Forschung über das Optimierungspotential der Offshore-Windenergieentwicklung in der Ostsee durch die Anwendung eines Offshore-Netzes.

Deutsche WindGuard untersucht die Kosten und Vorteile eines Offshore-Netzes in der Ostsee und wird zudem die grenzüberschreitende Kosten-Nutzen-Allokation analysieren und bewerten. Zudem werden Inhalte im Bereich der Wertschöpfungskette der Offshore-Windenergietechnologie erarbeitet.

  • Gesamtvolumen: 3.9 Mio €
  • Förderanteil WindGuard: 149.750,63 €
  • Laufzeit: Nov. 2015 - Mai. 2019
BestOff

„Sicherheit und Gesundheit in der Offshore-Windindustrie durch Kompetenzentwicklung, Koordination und lernförderliche Unternehmenskultur".

Das auf drei Jahre ausgelegte Projekt „BestOff“ hat die Verbesserung der Sicherheit und Gesundheitsprävention für das Personal der Offshore-Windindustrie zum Ziel. Erkenntnislücken im Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement sollen aufgedeckt und eine Weiterentwicklung bisheriger Erkenntnisse erwirkt werden. Realisiert werden soll dies z.B. durch die Entwicklung von Handbüchern und neuer innovativer Lernmodulen.

  • Gesamtvolumen: 1,3 Mio €
  • Förderanteil WindGuard: 200.969 €
  • Laufzeit: Apr. 2016 - Mär. 2019
GEOWISOL

Verbundvorhaben: GEOWISOL – Auswirkung der geographischen Verteilung und zeitlichen Korrelation von Wind- und solarer Einspeisung auf die Stromversorgung.

Durch den Zubau von erneuerbaren Energien werden die Übertragungs- und Verteilnetze stärker beansprucht, als in der Vergangenheit. Damit die eingespeiste Energie sinnvoll verwendet werden kann, sind intelligente Verteilnetze und Schnittstellen erforderlich. Hierfür sind belastbare Studien gefordert, die eine geografische Analyse auf Basis realer Betriebsdaten und somit eine genaue Kenntnis der Energieflüsse bei unterschiedlichen Randbedingungen ermöglichen. GEOWISOL untersucht die zeitliche und geographische Korrelation bzw. Antikorrelation der räumlich verteilten Einspeisung von Wind und Sonne und dem regionalen Verbrauch.

  • Gesamtvolumen: 338.130€
  • Förderanteil WindGuard: 118.786 €
  • Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.10.2017
Rotorblattoptimierung - Phase 2

Verbesserung der Energieproduktion bestehender Windenergieanlagen durch Rotorblattmodifizierungen.

Das Projekt wird auf Basis von Untersuchungen im Windkanal und CFD-Simulationen Optimierungsmaßnahmen für Rotorblätter von bestehenden Windenergieanlagen entwickelt, die zu einer nennenswerten Ertragsverbesserung der Anlagen führen. Damit soll deren individueller Beitrag zum Klimaschutz erhöht werden, ohne weiteren Zubau zu generieren.

  • Gesamtvolumen: 340.000 €
  • Förderanteil WindGuard: 182.435 €
  • Laufzeit: Jan. 2014 - Mär. 2017
EEG-Erfahrungsbericht

"Vorbereitung und Begleitung bei der Erstellung eines Erfahrungsberichts gemäß § 97 Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2014) – Vorhaben II e Windenergie an Land Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)"

Die Entwicklung der Windenergie an Land im nationalen und internationalen Kontext mit Blick auf die Stromgestehungskosten sowie Kostensenkungspotentiale wird analysiert und wesentliche Stellschrauben für die zukünftige Kostenentwicklung benannt. Die relevanten Regelungen im EEG 2014 und EEG 2016 werden evaluiert und Vorschläge zur Weiterentwicklung erarbeitet. Zudem wird die Deutsche WindGuard die Einführung eines Ausschreibungssystems im Bereich der Windenergie an Land wissenschaftlich fundiert begleiten.

  • Laufzeit: Jul. 2016 - Jun. 2019
  • Bearbeitung: Anna-Kathrin Wallasch, Silke Lüers, Dr.-Ing. Knud Rehfeldt

 

Thermoflight – Konzeptstudie für die Entwicklung eines optimierten Wartungs- und Inspektionskonzepts von Offshore Windenergieanlagen

"Der geplante Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland erfordert es, Wartung und Betrieb über mindestens 25 Jahre für eine wachsende Anzahl von Anlagen sowohl ökonomisch als auch ökologisch effizient zu organisieren.

Die Wartungs- und Prüfteams sehen sich auf hoher See mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Dies ist u.a. auf kurze Zeitfenster aufgrund schwieriger Wetterbedingungen, sowie auf hohe Sicherheitsanforderungen zurückzuführen. Speziell die Rotorblattprüfung durch Industriekletterer ist unter diesen Bedingungen schwer planbar.

Mit dem Ziel den  Personenaußeneinsatz für Inspektionsaufgaben und die dadurch entstehenden Stillstandzeiten der Anlagen auf ein Minimum zu reduzieren, soll der Einsatz von zerstörungsfreien Prüfmethoden (zfP) und Structural Health Monitoring (SHM) untersucht werden. Speziell in Kombination mit unbemannten Flugfahrzeugen (ugs. Drohnen) können diese neuen Technologien einem Beitrag zu einem effizienten, sicheren und energie- sowie materialoptimierten Rotorblattinspektionsverfahren liefern."

  • Laufzeit: Jan. 2017 - Aug. 2018
  • Fördergeber: Land Bremen
  • Förderanteil WindGuard: 31.500 €
Copyright 2018: Deutsche WindGuard GmbH