Offshore-Projektzertifizierung

Fundament, Personalsicherheit, Rückbau: Ein Offshore-Windpark muss zusätzliche komplexe Anforderungen erfüllen, bevor er in Betrieb gehen darf. Die Bedingungen hierfür sind im Standard „Konstruktive Ausführung von Offshore-Windenergieanlagen“ vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) erfasst. Der Betreiber muss vor Inbetriebnahme nachweisen, dass das Projekt diese Anforderungen erfüllt.

Ein entsprechender Nachweis der WindGuard Certification wird vom BSH anerkannt.

Die WindGuard-Projektzertifizierung prüft und bewertet die Konformität des gesamten Prozessablaufs zu den relevanten Normen und Richtlinien. Von den Umgebungsbedingungen am genehmigten Standort über die Design Basis bis hin zur Konstruktion aller Projektkomponenten. Außerdem wird sichergestellt, dass die Fertigungs-, Transport- und Installationsabläufe gemäß den festgelegten Spezifikationen erfolgen.

Nach erfolgreicher Prüfung und Bewertung erhalten Sie ein Projektzertifikat über die gesamte Betriebsdauer, vorausgesetzt, die Wiederkehrenden Prüfungen (WKP) finden regelmäßig alle zwei Jahre statt.

Die Inhalte der Offshore-Projektzertifizierung
  • Typenzertifikat für die Anlage
  • Standortbewertung einschließlich Baugrundeigenschaften
  • Standortspezifische Konstruktionsbewertung
  • Prüfung und Bewertung der Überwachungs-Einrichtungen (SCADA, CMS)
  • Prüfung und Bewertung von Seeoperationen und Rückbaukonzept
  • Fertigungsüberwachung
  • Überwachung von Transport, Installation und Inbetriebnahme
  • Erstellen einer Konformitätsbescheinigung/Prüfzeugnis für die Überwachungsleistungen
  • Überwachung der Wiederkehrenden Prüfungen zur Aufrechterhaltung des Projektzertifikats und der Betriebserlaubnis
  • Prüfzeugnis/Konformitätsbescheinigung für den Rückbau
Frank Weise

Ihr Ansprechpartner:

Frank Weise

Fon: +49 (0)4451 9515-181